Home

Mit wenig viel erreichen

Home
Die Idee
Die Idee »Hearts100.org« //

Mit wenig
viel erreichen!

2020 hat sich aufgrund der Corona-Pandemie unsere gewohnte Welt schlagartig verändert. Darüber wird viel geschrieben, diskutiert, spekuliert und prognostiziert. Die Wahrheit ist: Niemand weiß, was uns in den kommenden Monaten erwartet. Ebenso wahr ist: Unter der momentanen Situation leiden vor allem Frauen, die in einem weniger privilegierten Umfeld leben als wir. Daran möchten wir – zusammen mit Ihnen/Dir – etwas ändern.

In einem Satz: Jede und jeder, die kann und der will, gibt einmalig den Betrag von 100 in ihrer/seiner Landeswährung, um Frauen schnell, unbürokratisch und nachhaltig zu unterstützen.

Offene Herzen

Sie hat das Herz am richtigen Fleck. – Wir schließen jemanden ins Herz. – Ihm fällt ein Stein vom Herzen. Manchmal zerreißt es uns beinahe das Herz, dann wiederum fassen wir uns ein Herz und entdecken, dass es sich für etwas Neues begeistert. Kurz gesagt – wir suchen Frauen und Männer, die ein offenes Herz für andere haben. Menschen, die hinschauen und wissen, dass man mit wenig viel erreichen kann. Und von diesen Menschen gibt es viele. Wie schön, wenn Sie/Du dabei sind/bist!

»Nur« 100

Ob 100 EURO, Dollar oder Franken – alle, deren täglicher Bedarf gesichert ist, können mitmachen und die Frauen unterstützen, die eine ganze Familie durchbringen müssen und dabei häufig auf sich alleine gestellt sind: Ohne Job, ohne Einkommen, ohne Unterstützung. Oder Projekte, die gleichberechtigte Bildung und gesellschaftliche Teilnahme von Frauen und Mädchen ermöglichen. Und 100 EURO einer französischen Bäuerin sind genauso viel wert wie 100 Franken eines Schweizer Lehrers; 100 USD einer amerikanischen Angestellten zählen gleich viel wie 100 EURO eines portugiesischen Journalisten.

Die Idee
Das Ziel

Das Ziel //

Gemeinsam Frauen unterstützen.

Viele etablierte Hilfswerke kümmern sich um Nahrungsbeschaffung, Zelte, Medikamente etc. – diese Dinge sind überlebensnotwendig. Und Menschen, die heute Hunger leiden, brauchen auch morgen Pakete mit Essen und Trinken.

Genauso wichtig sind Projekte, Initiativen und Lösungen, die Frauen dabei unterstützen, mit ihren Talenten und Begabungen das eigene wie das Überleben ihrer Familie zu sichern und in ihren Gesellschaften eine faire Entwicklung zu ermöglichen.

Gerade diese Projekte sind durch massive Budget-Kürzungen aufgrund der Weltlage besonders gefährdet, deshalb gilt ihnen unsere Aufmerksamkeit.

Mit Ihrer/Deiner Teilnahme bei hearts100 können wir gemeinsam dazu beitragen, das Überleben dieser Projekte, die die Frauen ermutigen und ermächtigen, zu gewährleisten.

Dazu sammeln wir Geld, indem wir Sie/Dich aus unserem breitgefächerten Netzwerk ansprechen und darauf vertrauen, dass sich unsere Idee bei Frauen und Männern verbreitet, die für die Sorgen anderer ein offenes Herz und eine unterstützende Hand haben.

Das Ziel
team

Das Team //

Worauf wir bauen

Wir entwickeln keine eigenen Projekte, sondern stellen die Mittel dort zu Verfügung, wo wir Frauen dank unseren Verbindungen verlässlich und
sinnvoll unterstützen können.
In der ersten Etappe arbeiten wir mit den beiden PreisträgerInnen des Alternativen Nobelpreises –

Dr. Sima Samar, Afghanistan, und Nnimmo Bassey, Nigeria – als unabhängige BeraterInnen zusammen.

Wir vertrauen ihnen und schätzen ihre tiefe menschliche Integrität.

Die uns von Ihnen/Dir anvertrauten »100« überweisen wir an Menschen vor Ort, die von diesen beiden Persönlichkeiten empfohlen werden und
die im Sinne unseres Vereins eingesetzt werden: Frauen zu unterstützen – schnell, unbürokratisch und nachhaltig.

nnimmo
nnimmo

Nnimmo Bassey, Nigeria

Alternativer Nobelpreis 2010

»Wir können unsere Menschlichkeit entwickeln und unsere Welt durch einfache Handlungen verändern, die zeigen, dass wir uns umeinander kümmern.«

Laureates
Laureates

Dr. Sima Samar, Afghanistan

Alternativer Nobelpreis 2012

»Covid 19 zeigt, wie verletzlich alle Gesellschaften sind. Um unsere Menschlichkeit und Würde zu retten, sollten wir sie mit Menschen teilen, die in Not sind.«

Angelika
Angelika

Simona Scarpaleggia, Global CEO of Edge Strategy

Initiantin hearts100

»Hinter hearts100 steht die Idee, auf einfache Art konkret aktiv zu werden. Die Entscheidung, eine positive Wirkung für Frauen zu erzielen, beginnt somit hier und jetzt.«

anne
anne

Anne Rüffer, Verlegerin

Initiantin hearts100

»Es sind stets einzelne, die einen Unterschied machen. Und es sind die kleinen Beiträge, dank
denen eine Gesellschaft lebenswert ist.«

angelika
angelika

Angelika U. Reutter, Psychologin M.A.

Initiantin hearts100

»Menschen, die hinsehen und mit dem Herzen handeln, entwickeln eine tragfähige Seelenkultur der Mitmenschlichkeit.«

team
Der Verein

Hier kommt Ihre/Deine Hilfe an

Nigeria

Stärkung schutzbedürftiger Frauen und Mädchen in Nigeria

Nigeria ist derzeit die »Armutshauptstadt der Welt« (Brooklyn Institute, 2018). Mehr als 82 Millionen Nigerianer (40% der Bevölkerung) leben von weniger als 1 USD pro Tag. Die überwiegende Mehrheit davon sind Frauen und Mädchen, die in unterversorgten, verarmten ländlichen Gemeinden und armseligen Unterkünften in Städten unter sehr schlechten Bedingungen leben. Zunehmende geschlechtsspezifische Gewalt verschärft die Lebensbedingungen zusätzlich.

Die derzeitigen Sperrmaßnahmen und die damit verbundenen wirtschaftlichen Abschwünge aufgrund der globalen COVID-19-Pandemie haben die Situation bereits gefährdeter Gruppen in ganz Nigeria, insbesondere von Frauen und Mädchen, weiter verschlechtert. Alleinerziehende Mütter, Witwen, Frauen und Mädchen mit Behinderungen, Geschiedene und Waisen sind am stärksten betroffen.

Die Bedürfnisse:

1. Grundnahrungsmittel speziell für alleinerziehende Mütter, Witwen, Geschiedene, Frauen und Mädchen mit Behinderungen und ältere Menschen.

2. Schutz für Vertriebene (in Lagos zum Beispiel aufgrund der vielen Räumungen durch die Regierung), Obdachlosigkeit, weil ohne Arbeit und Einkommen keine Wohnungsmieten bezahlt werden können. Hinzu kommt eine grosse Not, weil es keine Sozialhilfeprogramme gibt.

3. Unterstützung von kleinen Unternehmen, die von Frauen geführt werden. Aufgrund der gegenwärtigen wirtschaftlichen Krise und instabilen Märkten sowie ausbleibenden Krediten geraten diese Kleinunternehmerinnen massiv in Bedrängnis.

Das Projekt wird einen nachhaltigen Weg finden, um diese armutsbedingten Probleme anzugehen, indem in jeder Zielgemeinschaft eng verbundene Gruppen zur Stärkung von Frauen und Mädchen eingerichtet werden. Es wird ein gemeinschaftlicher Ermächtigungspunkt für die Frauen sein.

Nnimmo Bassey

Afghanistan

Stärkung schutzbedürftiger Frauen und Mädchen in Afghanistan

Seit 42 Jahren herrscht Krieg in Afghanistan, durch den die ohnehin kaum vorhandene Infrastruktur unablässig weiter zerstört wird. Verschiedene Regime kamen und gingen, aber die Verletzung der Menschenrechte ging leider ungestraft weiter. Aufgrund der Intervention der US- und NATO-Streitkräfte nach dem 11. September 2001 gab es einige positive Veränderungen, darunter den Zugang zu Bildung und die Arbeit außerhalb des Hauses für Frauen und Mädchen.

Doch die Fortsetzung des Krieges verhinderte, dass sich die Gesellschaft weiterentwickeln konnte. Aufgrund des Mangels an Gesundheitseinrichtungen war der Zugang zur Gesundheitsvorsorge einschließlich Empfängnisverhütung nicht ausreichend; die durchschnittliche Familie hat 6-7 Kinder.

Die meisten Armen weltweit gesehen, sind Frauen; mit der Pandemie nimmt diese Armut weiter zu. Und: Die Mehrheit der Menschen ist auf den Tagelohn angewiesen, der durch den Verlust der Arbeit nun wegfällt. Dies betrifft insbesondere Frauen, die als Hausangestellte tätig sind oder als einfache Dienstleister arbeiten.

Ihnen gilt unsere Unterstützung, zunächst durch die Beschaffung von Grundnahrungsmitteln, denn in Afghanistan hungern besonders Frauen mit Kindern und älteren Familienangehörigen. Zudem unterstützen wir Projekte, die diesen Frauen ein eigenes Einkommen ermöglichen und ihnen dazu verhelfen, auf eigenen Beinen zu stehen.

Sima Samar

Der Verein
FAQ

FAQ //

Was Sie/Dich noch interessieren könnte:

Warum hearts100?

Jeder Mensch hat ein Herz. Und jeder Mensch ist frei zu entscheiden, ob sie/er dieses Herz öffnet. Wenn alle, die von hearts100 erfahren, sich einbringen und mitmachen, dann können wir zusammen viel bewirken. Das ist die einfache Idee, mit der alles begann.

Welche Währungen werden akzeptiert?

Um die Transferkosten und die Kosten für das technische Handling tief zu halten, können wir momentan EUR, CHF und USD entgegennehmen. Und sobald der Funken von hearts100 in weiteren Ländern angezündet wird, werden wir weitere Währungen entgegennehmen.

Unsere Bankverbindung:

IBAN:

CHF: CH31 0070 0114 8036 7459 9
EUR: CH27 0070 0130 0092 5159 6
USD: CH49 0070 0130 0092 5158 8

Zürcher Kantonalbank CH 8010 Zürich

Wie kann ich mitmachen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich zu engagieren: Mit einer einmaligen Spende von »100« und indem Sie/Du weiteren Menschen von hearts100 erzählst.
Unsere Bankverbindung:

IBAN:

CHF: CH31 0070 0114 8036 7459 9
EUR: CH27 0070 0130 0092 5159 6
USD: CH49 0070 0130 0092 5158 8

Zürcher Kantonalbank CH 8010 Zürich

Wer kann mitmachen?

Jeder Mensch, der sich dafür interessiert, wie es anderen Menschen geht. Und alle, die verstehen, wie wichtig es ist, das Herz zu öffnen und die Hand auszustrecken, damit dieser Planet für alle ein lebenswerter Ort ist und bleibt.

Wohin fliesst Ihr/Dein Beitrag?

In der ersten Phasen haben wir uns für Nigeria und Afghanistan entschieden. Der Grund: In beiden Ländern engagieren sich zwei Menschen, denen wir zutiefst vertrauen und die genau wissen, wo Unterstützung sinnvoll und nachhaltig vor Ort eingesetzt werden kann. Und auch in diesem Punkt gilt: Sobald der Funke weitergetragen wird, werden wir mit weiteren PreisträgerInnen des Alternativen Nobelpreises in Länder/Regionen die Initiative hearts100 tragen.

Welche Kosten entstehen?

Die Initiantinnen wie unsere ProjektpartnerInnen arbeiten ehrenamtlich; die Entwicklung und Betreuung dieser Website wird uns von TAKEPART Media + Science geschenkt. Lediglich die Spesen, die für den Transfer und für die Weiterleitung der Gelder durch die angebotenen Zahlungsmittel erhoben werden, werden von den eingehenden Beträgen abgezogen.

Wie bleiben wir in Kontakt?

Unser Bestreben ist es, die Idee von hearts100 so weit wie möglich zu verbreiten. Über die Entwicklung von hearts100 berichten wir auf dieser Website, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt. Und wir schicken alle drei Monate eine Mail mit Neuigkeiten an diejenigen, die das wirklich wünschen. Wenn Sie/Du orientiert werden möchten/st, was hearts100 erreicht, dann bitten wir um eine kurze Nachricht (siehe unten).
FAQ
kontakt

»Bleiben wir in Kontakt«

hearts100, Alderstrasse 21, CH-8008 Zürich
Telefon: +41 79 429 68 86
Sie erreichen uns telefonisch täglich zwischen 13.00 und 14.00 sowie 17.30 und 18.00 Uhr.
Falls wir den Anruf nicht entgegen nehmen können, schicken Sie uns
bitte eine Mail an »hearts100@hearts100.org«
Unsere Bankverbindung:
IBAN:
CHF: CH31 0070 0114 8036 7459 9
EUR: CH27 0070 0130 0092 5159 6
USD: CH49 0070 0130 0092 5158 8

Zürcher Kantonalbank CH 8010 Zürich


kontakt
Jetzt Spenden

Jetzt spenden!

Zur Stärkung schutzbedürftiger Frauen und Mädchen in Nigeria & Afghanistan


Jetzt Spenden